Manage deinen Energie-Level aktiv, anstatt dich einfach treiben zu lassen. Schließlich ladest du den Akku deines Mobiltelefons auch regelmäßig auf. Leider vergessen wir selber aber oft darauf, unsere Energie wieder zu steigern.

Ich beschäftige mich mit dem Thema Energiesteigerung in den letzten Wochen sehr intensiv. Der Grund ist recht einfach: Neben meinem Job als Sozialpädagoge, bin ich noch auf diversen Nebenschauplätzen unterwegs: Sportmentaltrainer, Life-Kinetik-Coach, Individualtrainer, Jugendleiter, Blogger und außerdem bin ich noch mit dem Aufbau einer selbstständigen Existenz beschäftigt.

Mit gutem Zeitmanagement ist das auch ohne weiteres möglich, trotzdem fühlte ich mich oft ausgelaugt und energielos. Das war dann auch der Punkt, an dem ich mich mit dem Thema Energie zu beschäftigen begann. Denn nur wenn du die nötige Energie hast, findest du auch die Zeit deine Aufgaben zu erledigen und abzuarbeiten. Ohne die nötige Energie nutzt dir auch viel mehr Zeit nicht wirklich, denn energielos vor dem Computer zu sitzen nutzt dir nichts.

Bei meiner Recherche bin ich auf viele interessante und wichtige Dinge gestoßen. Ich habe diese Erkenntnisse auf 10 Strategien für mehr Energie herunter gebrochen. Dabei unterscheide ich zwischen körperlichen und geistigen Tipps.

Übrigens findest du in meinen Kursen auf SelbstmanagementRocks viele weitere Tipps für mehr Energie und effizienteres Arbeiten.

Energie-Level, Power, mehr

© Tom-Hanisch.de – Fotolia

Mehr Energie für deinen Körper

Tipp 1: Bekomme genug Schlaf

Wenn du müde bist, kannst du weder fokussiert noch konzentriert arbeiten. Das bedeutet, du musst ausgeruht in den Tag gehen um genügend Energie zu haben, deine Arbeiten und Aufgaben fehlerlos und schnell voran zu bringen.

Daher solltest du deinen Schlaf aktiv managen. Ich für meinen Teil habe herausgefunden, dass 7 Stunden Schlaf pro Nacht optimal für mich sind. Mehr brauche ich nicht, um ausgeruht und energiegeladen aufzuwachen, aber es darf auch nicht weniger sein!

Wie bei fast allen Dingen im Leben, muss das jeder für sich selbst herausfinden. Es gibt keine Zauberformel die für alle gültig ist. Jeder von uns hat unterschiedliche Gewohnheiten, unterschiedliche Eigenschaften, einen unterschiedlichen Lebensstil und somit natürlich auch unterschiedliche Schlafgewohnheiten. Es gibt Menschen die mit 4 Stunden Schlaf auskommen und welche die 10 Stunden Schlaf brauchen um erholt aufzuwachen. Das heißt jeder muss für sich selbst seine optimale Schlafdauer herausfinden.

Wie das funktioniert? Nun ganz einfach, anhand eines Schlaftagebuches. Wobei dieser Begriff „Tagebuch“ nicht ganz wörtlich zu nehmen ist. Ich habe einfach ein Blatt Papier und einen Bleistift auf meinem Nachtkasten liegen gehabt. Da hab ich jeden Tag in der Früh meine ungefähre Schlafdauer notiert und wie energiegeladen ich mich beim Aufwachen gefühlt habe. Am Abend vor dem Einschlafen habe ich dann notiert wie mein Energie-Level unter Tags ausgesehen hat.

Mach dir da keine allzu großen Umstände damit, du musst das nicht hoch professionell aufziehen. Meinen Energielevel in der Früh habe ich anhand des Schulnoten-Systems notiert und zum Energielevel unter Tags habe ich mir einfach ein paar Stichworte notiert.

Nach 2-4 Wochen kannst du recht schnell deine optimale Schlafdauer abschätzen. Natürlich musst du in dieser Zeit etwas experimentieren und unterschiedlich lange Schlafen.

Aber ein ganz wichtiger Tipp für mehr Power lautet: Bekomme ausreichend Schlaf!

Tipp 2: Trinke regelmäßig

Der Mensch besteht größtenteils aus Wasser und daher ist es wichtig, dass wir regelmäßig trinken. Hierbei geht es nicht nur darum eine gewisse Menge an Wasser zu trinken (empfohlen sind ja 2 Liter pro Tag), sondern ganz besonders auch um das regelmäßige Trinken.

Gerade wenn man über einen längeren Zeitraum hochkonzentriert Arbeiten muss, ist es unerlässlich regelmäßig zu trinken. Leichte Dehydrierung reicht schon, um die Konzentrationsfähigkeit in den Keller zu schicken.

Ich habe daher immer einen Krug Wasser oder ungesüßten Tee am Schreibtisch stehen und trinke sehr regelmäßig.

Wichtig ist natürlich auch was du trinkst. Ich empfehle alle Flüssigkeiten durch Wasser zu ersetzen! Regelmäßig zu trinken hat außerdem den Vorteil, dass es den Appetit zügelt (also ein ganz angenehmer Nebeneffekt).

Dieser Tipp hört sich vielleicht unspektakulär an, ist aber dafür umso wichtiger. Daher: Trinke regelmäßig Wasser!

Wasser trinken

www.Rudis-Fotoseite.de / pixelio.de

Checkliste "Optimale Tagesplanung"

Hol dir die Checkliste für deine optimale Tagesplanung in dein Postfach. Kostenlos und unverbindlich!

Tipp 3: Achte darauf, was du isst

Nudeln und frittiertes Essen machen schnell müde. Diese Kohlenhydrate werden nämlich schnell in Zucker umgewandelt und schnell verbrannt. Das heißt sie geben zwar kurzfristig Energie, diese Wirkung verblasst aber recht schnell und dreht sich ins Gegenteil um. Man fühlt sich dann Müde und Schwach. Aber genau das wollen wir ja vermeiden.

Greife eher zu leichtem Essen und zu Low-Carb. Ich will dazu jetzt nicht allzu viel ausführen, denn dazu gibt es schon genug Informationen im Internet.

Außerdem ist es wichtig, dass du nicht zu viel auf einmal isst. Iss lieber weniger, dafür öfter.

Das richtige zu Essen ist einer der wichtigsten Dinge überhaupt. Schließlich tankst du ja in dein Auto auch nicht unbedingt Benzin, dass das Auto langsamer macht oder?

Also: Achte darauf, was du isst!

RyanMcGuire / Pixabay

Tipp 4: Trainiere regelmäßig

Das kann natürlich, je nach deiner körperlichen Verfassung, ganz unterschiedlich aussehen. Begonnen bei einem gemütlichen Spaziergang, bis hin zu laufen, Radfahren, oder Krafttraining.

Immer wieder höre ich die gleichen Ausreden: „Heute bin ich Müde, ich geh nicht mehr trainieren“, „ich habe einfach keine Zeit für das Training“, usw. Alles Schwachsinn und ich werde dir auch aufzeigen warum das so ist.

Wenn du Sport betreibst nimmst du viel Sauerstoff zu dir. Dadurch wird dein Blut mit Sauerstoff angereichert und das hat zur Folge, dass du dich viel energiegeladener fühlst.

Das Training auszulassen, ist also so ziemlich das dümmste das du machen kannst. Ich trainiere regelmäßig 45 Minuten pro Tag. Entweder gehe ich laufen, oder ich trainiere Kraft im Fitnesscenter. Wenn du noch ungeübt bist, dann beginne mit 20 Minuten täglich und steigere die Zeit monatlich um 5-10 Minuten.

Du siehst also: Tägliches Training macht dich produktiver und energiegeladener!

Julien Christ / pixelio.de

Tipp 5: Nahrungsergänzungsmittel

Ich bin jemand, der versucht sich so natürlich wie möglich zu ernähren. Daher habe ich mich lange gegen Nahrungsergänzungsmittel gewehrt. Bis mich ein Kollege auf Juice+ hingewiesen hat.

Aus einem vorübergehenden Versuch wurde, auf Grund der Vorteile die ich feststellte, eine langfristige Konsumation. Es ist zwar nicht gerade billig, aber Qualität hat eben seinen Preis.

Soweit meine 5 Tipps für einen fitteren und energiegeladeneren Körper! Am Samstag werde ich dir zeigen wie du dich auch geistig mehr power generieren kannst.

Hier geht es zu den Tipps 5 – 10!

Genieße deinen Tag!

Liebe Grüße,

Thomas

P.S.: Weitere Informationen zu diesem Thema findest du auch auf meiner Membership-Plattform SelbstmanagementRocks und Invalid shortcode attributes.